Freitag, 23. November 2018

Der Schnitzer auf Schloss Tullau: Leonhard Kern

Diese beiden Figuren aus Buchsbaum befinden sich heute im Besitz des Berliner Bode-Museums. Sie mögen ursprünglich irgendeinem Fürsten gehört haben, denn die Arbeiten von Leonhard Kern (1588-1662) waren im 17. Jahrhundert in adeligen Kreisen beliebte Sammlerstücke. Kern, einer der erfolgreichsten deutschen Bildhauer seiner Zeit, war kein ausgesprochener Holzbildhauer, doch werden die vielen kleinformatigen Holz-Statuetten, die er nach seiner Niederlassung in Schwäbisch Hall 1620 anfertigte, ihren nicht geringen Teil zur Vermögensbildung beigetragen haben. Kerns Kleinodien in Holz und Elfenbein waren so beliebt, dass der Bildhauer sich 1642 den Erwerb von Schloss Tullau bei Schwäbisch Hall leisten konnte. Er lebte und schnitzte dort zwischen 1651 und 1661.


Kleinere Ansicht durch Klick ins Bild.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nur geprüfte Kommentare werden veröffentlicht.

Empfohlener Beitrag:

Holzbildhauerei ist ein Handwerk, sagt der Holzbildhauer Johann Wittchow

Mein Google-Holzbildhauer-Alert meldet mir einen Zeitungsbericht über den Holzbildhauer und Tischlermeister Johann Wittchow, geboren 19...

Am häufigsten aufgerufene Beiträge: